Der 1. Mai 2020 in Wien in Bildern

In Wien haben am 1. Mai eine Reihe von Demos stattgefunden – als unwürdigen Abschluss hat die Polizei eine Fahrraddemo brutal aufgelöst. Eine Bildreportage.

Trotz Corona-Krise waren am 1. Mai in Wien zahlreiche Menschen bei einer Reihe von Aufmärschen auf der Straße. Die TeilnehmerInnen bei allen Demonstrationen trugen Masken, auf die Abstandsregeln wurde geachtet.

Begonnen haben die Demonstrationen der sozialen Bewegungen mit einem Aufmarsch der Plattform Erster Mai über den Ring gegen 12 Uhr mittags. Die Demonstration war geprägt von linken Organisationen der türkischen und kurdischen Minderheit. Von dem Rathausplatz hatte inzwischen die neue Organisation LINKS zu einer Kundgebung aufgerufen, zu dieser Kundgebung stießen dann auch die Demo im Gedenken an Marcus Omofuma sowie die Mayday-Parade, die am Praterstern ihren Ausgang nahm.

Bereits in der Früh, also vor den Demonstrationen der Linken, hatte sich vor dem Bundeskanzleramt am Ballhausplatz ein dubioser Auflauf eingefunden. Einige hundert Personen hatten sich versammelt, um gegen die Corona-Beschränkungen zu demonstrieren, vor Ort war eine wirre Mischung aus VerschwörungstheoretikerInnen, FaschistInnen der Gruppe „Identitäre“, Burschenschaftern, extrem rechten Hooligans, bekannten Neonazis sowie wohl auch tatsächlich besorgten BürgerInnen.

Als die verschiedenen Demos der Linken starteten, hatte dieses Milieu sich allerdings bereits aufgelöst.  Im Anschluss an die Abschlusskundgebung der Linken am Rathausplatz, die gegen 16 Uhr endete, fuhr schließlich noch eine Fahrraddemonstration durch Wien – die von der Polizei in weiterer Folge im Prater brutal aufgelöst wurde.

Ein unwürdiger Abschluss für einen Tag, der von den sozialen Bewegungen trotz der Corona-Krise sicher, würdig und angemessen begangen worden ist.

_____________________

Ich hätte eine Bitte an Dich!

Die Artikel auf dieser Seite sind ohne Paywall für alle Menschen frei lesbar – und es wird hier auch niemals eine Paywall geben. Alle Menschen sollen die Inhalte auf dieser Seite lesen können, egal, wieviel Geld sie haben. Damit das möglich bleibt, brauche ich Deine Hilfe!

Wenn Du meine Projekte gut findest, wenn Dir diese Arbeit etwas wert ist – dann bitte ich Dich um Deine Unterstützung! Besonders freue ich mich, wenn Du meine Arbeit monatlich unterstützen möchtest. Nur so kann ich planen und diese Arbeit professionell fortsetzen!

Schon ab 5 Euro im Monat kannst Du einen wichtigen Beitrag leisten – Damit noch mehr Menschen Journalismus mit Meinung und Haltung lesen können.

• Spendenkonto – monatlich/einmalig:

IBAN: AT64 1420 0200 1026 2551
BIC: EASYATW1
Easy Bank, 1100 Wien
Kontoinhaber: Michael Bonvalot
(Schreib mir gern Deine Mailadresse als Verwendungszweck dazu!)

• Kreditkarte und Paypal – monatlich/einmalig:


• Steady – monatlich: Klick hier für Steady!

• Patreon – monatlich: Klick hier für Patreon!

Vielen Dank für Deine Unterstützung!

 

Warning: sprintf(): Too few arguments in /home/.sites/142/site7221760/web/bonvalot.at/wp-content/themes/mh-newsdesk-lite/comments.php on line 39

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.