Die Neonazi-Chatgruppe auf der Uni Wien

„Sechs Millionen waren nicht genug“. Am Institut für Physik in Wien existiert eine extrem rechte Whatsapp-Gruppe mit über 80 TeilnehmerInnen. In der Gruppe kursierten Hitler-Bilder und Witze über den Holocaust.

„Du bist lustig. Dich vergas ich zuletzt“, steht auf einem Bild von Adolf Hitler, das ein Teilnehmer in die Gruppe postet. „Vergasen sollte man Dich“ auf einem anderen. „Gefällt Hitler“ postet ein dritter ein Bild mit Hitler-Gruß.

Rund 80 Personen sind es, die laut der ÖH Uni Wien in einer WhatsApp-Gruppe auf der Fakultät für Physik diese und andere Meldungen gepostet oder mutmaßlich zumindest mitgelesen haben. Die Recherche-Plattform Recherche Wien hat dazu zahlreiche Screenshots aus den Gruppen gepostet. Eine Studentin der Uni Wien erklärt mir gegenüber, die Posting ebenfalls gesehen zu haben.

Screenshot: Recherche Wien

Die Bilder, die die Recherche Wien veröffentlicht, zeigen eindeutige NS-Wiederbetätigung und klaren Vernichtungs-Antisemitismus. Ein Bild etwa zeigt einen lachenden Adolf Hitler, dazu die Aufschrift: „Wenn all Deine Truppen in Russland frieren und Du 6 Millionen Juden verbrennst, um sie warm zu halten.“ Ein anderes einen Haufen Asche. Dazu der Kommentar, dass es sich um „ein jüdisches Mädchen“ im Jahr 1943 handeln würde.

Ein/e TeilnehmerIn der Gruppe postet, das Vernichtungslager Auschwitz sei „ein soziales Experiment“ gewesen. Neben einem Hakenkreuz stehen die Worte: „Sechs Millionen waren nicht genug“. Unter dem Bild eines jüdischen Mannes hat jemand das Wort „Vergasen*“ gepostet.

Screenshot: Recherche Wien

Die politische Ausrichtung der Gruppe zeigen auch andere Postings. Einmal schreibt eine Person: „Können wir normies dann zusammenschlagen in den VOs wenn sie nach oben kommen“. VO sind Vorlesungen. „Normie“ heißt eigentlich schlicht „normale Menschen“ und ist ein popkultureller Begriff. Er dient meist der Abgrenzung von – tatsächlichen oder behaupteten – Mehrheiten.

Das Wort „Normie“ dürfte aber auch in der US-amerikanischen extremen Rechten für Nicht-FaschistInnen verwendet wird. So nennt etwa Angela Nagle ihr Buch über die Radikalisierung der extremen Rechten im Internet „Kill All Normies“.

Ein/e andere Person postet darunter ein Bild vom Pepe, dem Frosch. Es ist eines der beliebtesten Symbole der „Alt Right“ in den USA.

„liebste Zeit. Vergewaltigungszeit“

Typisch für diese Kreise sind Sexismus und Frauenfeindlichkeit. Ein Teilnehmer etwa postet ein Comic-Bild einer Frau, der weiße Flüssigkeit aus der Nase rinnt. Dazu der Kommentar: „Sofort nachdem Du Deine Ladung in den Mund eines Mädchen geschossen hast, schlag sie auf den Hinterkopf und sorg dafür, dass es aus ihrer Nase kommt.“

Screenshot: Recherche Wien

Ein anderes Bild zeigt zwei Männer, die Verkehr mit einer Frau haben. Der Gesichtsausdruck der Frau sieht aus, als würde sie darunter leiden und es wäre eine Vergewaltigung.

Dazu passt ein weiterer Kommentar: „Meine liebste Zeit. Vergewaltigungszeit.“ Schließlich finden sich in der Gruppe auch anti-muslimische Memes, etwa eine durchgestrichene Moschee oder das Bild eines Koran in einer Toilette.

Nazi-Leak: Wien ist die Hölle für Nazis

Die ÖH Uni Wien hat inzwischen nach eigenen Angaben Anzeige wegen Wiederbetätigung erstattet. „Diese Gruppen offenbaren ein menschenverachtendes Denken, das an unserer Universität nicht toleriert werden darf und außerdem die Grenzen des Strafrechts systematisch überschreiten“, heißt es in einer Stellungnahme.

Der jetzige Fall erinnert auch an den Skandal um die antisemitschen Postings in einer Gruppe der ÖVP-nahen Aktionsgemeinschaft. Meine Recherche zum AG-Skandal findet ihr hier.

Die Aufdeckung der Gruppe kommt nur kurz, nachdem Ende Oktober öffentlich wurde, dass ein rechtsgerichteter Student des Insituts für Physik bewaffnet in einer Vorlesung erschienen war. Die Whatsapp-Gruppe zeigt nun, dass es am Institut für Physik offenbar ein einschlägiges rechtes Netzwerk gibt. Höchste Zeit, wenn antifaschistische Studierende dort verstärkt aktiv werden und mit dem Nazi-Müll aufräumen.

_____________________

Ich hätte eine Bitte an Dich!

Die Artikel auf dieser Seite sind ohne Paywall für alle Menschen frei lesbar – und es wird hier auch niemals eine Paywall geben. Alle Menschen sollen die Inhalte auf dieser Seite lesen können, egal, wieviel Geld sie haben. Damit das möglich bleibt, brauche ich Deine Hilfe!

Wenn Du meine Projekte gut findest, wenn Dir diese Arbeit etwas wert ist – dann bitte ich Dich um Deine Unterstützung! Besonders freue ich mich, wenn Du meine Arbeit monatlich unterstützen möchtest. Nur so kann ich planen und diese Arbeit professionell fortsetzen!

Schon ab 5 Euro im Monat kannst Du einen wichtigen Beitrag leisten! Damit noch mehr Menschen Journalismus mit Meinung und Haltung lesen können.

• Kreditkarte und Paypal – monatlich/einmalig: Klick auf den Button!

• Spendenkonto – monatlich/einmalig: Klick hier für ein kurzes Mail für die Kontodaten!

• Steady – monatlich: Klick hier für Steady!

• Patreon – monatlich: Klick hier für Patreon!

Vielen Dank für Deine Unterstützung!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flattr this!

Warning: sprintf(): Too few arguments in /home/.sites/142/site7221760/web/wp-content/themes/mh-newsdesk-lite/comments.php on line 39

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.