Der Müller-Konzern ist ein ÖVP-Großspender

Protest vor einer Müller-Filiale in Wien. Bild: Aufbruch

Die Drogeriekette Müller hatte ihren MitarbeiterInnen das Trinken während der Arbeitszeit verboten. Nun musste Müller nachgeben. Doch warum spendet Müller hohe Summen an die ÖVP?

Erst unter dem Druck der Öffentlichkeit hat die Drogeriekette Müller eine Betriebsanordnung zurückgezogen, wonach Trinken während der Arbeitszeit verboten sei. Eine aus Kärnten bekannt gewordene Regelung war offenbar bundesweit gültig.

Eine Rücknahme der ebenfalls bekannt gewordenen – und ebenfalls rechtswidrigen – Anordnung, dass MitarbeiterInnen ausschließlich in der Freizeit zu ÄrztInnen gehen sollten, wurde bisher nicht bekannt. Es ist nicht der erste Skandal rund um die Müller-Kette.

Wenn Wohnen zur Ware wird

Erst im Februar 2017 wurde bekannt, dass Müller eine Kollegin gekündigt hatte, nachdem diese einen Betriebsrat gründen wollte. Im April 2017 wurden dann weitere Missstände bekannt.

Zahlreiche Missstände bei Müller

Die Gewerkschaft GPA-djp hatte bei den österreichischen Beschäftigten der Drogeriekette eine Umfrage durchgeführt. Dabei zeigten sich Missstände wie Taschen- und Spindkontrollen, Arbeitszeitüberschreitungen, erschwerte Urlaubs-oder zu kurzfristige Dienstplanung. All das sei auf der Tagesordnung gewesen.

Sichere Bahnen oder private Profite – es verträgt sich nicht

Tägliche Taschenkontrollen seien laut Umfrage sogar „systematisch“. Die Kontrollen wurden offenbar nicht nur zu Dienstschluss, sondern teilweise auch vor der Mittagspause durchgeführt.

Kontrolle der Taschen vor KundInnen

Besonders diffamierend sei dabei, dass die Kontrollen auch vor KundInnen durchgeführt werden. „Tägliche Kontrollen auch vor Kunden“, schreibt etwa eine Mitarbeiterin in der Befragung. „Taschenkontrollen bis aufs kleinste Seitenfach“, vermerkt eine andere.

Nun musste Müller in einer Frage zurückrudern. Doch es ist offenbar nur die Spitze des Eisbergs. Auch der Skandal, dass Müller überhaupt ein klar sittenwidriges Trinkverbot hatte, bleibt bestehen.

Der Personenkult um Sebastian Kurz wird bizarr

 

Aufschlussreich ist schließlich auch, wo die politischen Verbündeten von Müller sitzen. Laut einer Aussendung der ÖVP  hat die Drogeriekette Müller der ÖVP allein im ersten Halbjahr 2019 bereits 45.000 Euro gespendet.

Großspender für die ÖVP

Die Spende sollte nicht überraschen:  ÖVP und FPÖ haben an der Regierung in vielen Bereichen im Sinne der (Handels-)Konzerne gearbeitet. Beim Arbeitsinspektorat etwa sollte das Konzept „Beraten statt strafen“ umgesetzt werden, wenn Betriebe bei rechtswidrigen Missständen erwischt werden.

Der 12-Stunden-Tag bedeutet für Konzerne hohe Einsparungen bei den Überstunden – und gleichzeitig enormen zusätzlichen Arbeitsdruck für die KollegInnen. Der Müller-Konzern weiß also sehr gut, wer seine Verbündeten sind.

Gleichzeitig zeigt der aktuelle Fall aber auch: Öffentlicher Druck wirkt, wenn Betriebe die Rechte von KollegInnen missachten. Im Fall Müller wird es nun zweifellos notwendig sein, diesen Druck aufrechtzuerhalten – und zu verstärken.

_____________________

Ich hätte eine Bitte an Dich!

Die Artikel auf dieser Seite sind ohne Paywall für alle Menschen frei lesbar – und es wird hier auch niemals eine Paywall geben. Alle Menschen sollen die Inhalte auf dieser Seite lesen können, egal, wieviel Geld sie haben. Damit das möglich bleibt, brauche ich Deine Hilfe!

Wenn Du meine Projekte gut findest, wenn Dir diese Arbeit etwas wert ist – dann bitte ich Dich um Deine Unterstützung! Besonders freue ich mich, wenn Du meine Arbeit monatlich unterstützen möchtest. Nur so kann ich planen und diese Arbeit professionell fortsetzen!

Schon ab 5 Euro im Monat kannst Du einen wichtigen Beitrag leisten – Damit noch mehr Menschen Journalismus mit Meinung und Haltung lesen können.

• Spendenkonto – monatlich/einmalig:

IBAN: AT64 1420 0200 1026 2551
BIC: EASYATW1
Easy Bank, 1100 Wien
Kontoinhaber: Michael Bonvalot
(Schreib mir gern Deine Mailadresse als Verwendungszweck dazu!)

• Kreditkarte und Paypal – monatlich/einmalig:


• Steady – monatlich: Klick hier für Steady!

• Patreon – monatlich: Klick hier für Patreon!

Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Flattr this!

Warning: sprintf(): Too few arguments in /home/.sites/142/site7221760/web/wp-content/themes/mh-newsdesk-lite/comments.php on line 39

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.